Sãn Jorge

Runter wischen


Nach über einer Woche auf Faial haben wir uns schweren Herzens von Horta verabschiedet und sind am 6.4.19 auf die nächste Insel weitergezogen. Nach einem Inselhüpfen von 23sm Strecke sind wir nach 4 Stunden und Wind zwischen 5 und 7 Bft in Velas auf der Insel Sãn Jorge angekommen. Ein sehr kleiner Hafen, mit gerade mal 3 Seglern, die längsseits an der Kaimauer lagen. Wir haben für die Tiger Blue ein sehr schönes Plätzchen ohne Schwell gefunden, nachdem der Hafenmeister meinte, wir sollen uns einfach ein Platz aussuchen. 



Bei einem Sturm vor ca. 3 Wochen wurde durch eine Welle die Tür des Hafenbüros eingedrückt und das komplette Office stand unter Wasser. Die gesamte Elektrik und sämtliche Computeranlagen sind seit dem ausgefallen. Auch drei Container, die an Land standen wurden ins Hafenbecken gespült. Somit hat uns der Hafenmeister mit dem Einklarieren auf Montag vertröstet. Dort können wir dann im Marineoffice in der Stadt die Anmeldung vornehmen. 



Auf Sãn Jorge leben gerade mal 8500 Einwohner, von denen ca. 1900 in der Inselhauptstadt Velas angesiedelt sind. Vermutlich gibt es genausoviele Kühe, denn São Jorge wird auch die „Insel des Käses“ genannt, denn die Milch der dort lebenden Kühen verleihen dem Käse einen einzigartigen Geschmack, so heißt es. Und wir können es auch bestätigen! Viele Menschen leben hier von Ackerbau und Viehzucht. Milch- und Käseproduktion zählen zu wichtigen Einnahmequellen auf São Jorge.



Obwohl der Himmel oft blau und die Sonne scheint, sind die Temperaturen hier auf den Azoren kälter als auf den Kanaren. Tagsüber ca. 16-18°C, nachts ca 13°C. Wir gewöhnen uns wieder an Pulli und Socken!!



Unser Plan war am Montag weiter zu fahren. Nach dem Starten des Motors stellten wir fest, daß kein Kühlwasser aus dem Auspuff kam. Nach kurzer Fehlersuche des Maschinisten lag die Vermutung nahe: Impeller muss gewechselt werden. Das Arbeiten in unserem Schiffsmotorraum ist sehr eng und muss kopfüber erfolgen. So gab es mehrere blaue Flecken und Fluchattacken des Maschinisten, bevor es am Abend doch geschafft war: Der Motor lief und spuckte wieder Wasser!! Somit war unsere Weiterfahrt auf den Dienstag verschoben.



Hier nochmals die 9 Azoreninseln, von denen wir bis jetzt 4 abgesegeltes sind. Wir planen noch Terceira als fünfte Insel, um von dort nach einem passenden Wetterfenster den großen Schlag Richtung Heimat zu starten. Leider können wir nicht, wie auf den Kanaren alle Inseln absegeln, da die Azoreninseln zu weit auseinandergezogen sind.



Wir wünschen allen unseren Bloglesern ein schönes Osterfest!! Liebe Grüße von der Tiger Blue 🦋



 

4 Kommentar

  1. Euch auch… Schon mal vorab frohe Ostern. Haben unsern Osterhasen beauftragt, die Eier irgendwo in den Wellen zwischen Madeira und den Azoren zu verstecken 🤗 Werden hoffentlich noch Zeit genug haben, euern Spuren zu folgen…. Liebe Grüße eure Karl’s…

  2. Ostern?? Wie schnell doch die Zeit vergeht! Das Ei im Bild habt ihr perfekt versteckt!! Wünschen euch einen schönen Osterhasen, der euch warme Luft und den richtigen Wind für die Heimfahrt bringt.. Lupina lässt grüssen.

  3. …euch auch schöne Ostern!..wie die Zeit vergeht, jetzt schreib ihr das erste mal von „nach Hause“ . Dies verständlicherweise wohl unter stärsten Protest! Ich werde auf jeden Fall eure tollen Berichte vermissen ….und heiße euch herzlichst willkommen……kommt gut Heim und bis dahin….immer den richtigen Wind…………

  4. Wir wünschen Euch auch schöne Ostern auf eurer Tour. Geniest noch die letzten Wochen. 😎😙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.